Kreditkarten - Chance und Risiko zugleich

Wer eine Kreditkarte besitzt wird sicher schon festgestellt haben, wie einfach es damit ist im In- und Ausland zu bezahlen.
Auch beim Online-Shopping ist sie sehr hilfreich und kann uns helfen finanzielle Engpässe im kleinen Rahmen rasch zu überwinden.

Aber eine Kreditkarten hat nicht nur Vorteile, sie birgt auch Risiken. Denn wenn unsere Daten in die falschen Hände gelangen, können wir sehr schnell viel Geld verlieren.
Allerdings beschränkt sich das Risiko nicht nur auf einen möglichen Diebstahl, sondern auch auf verlust unserer Daten im Internet.
Daher sollte man gut abwägen auf welchen Seiten man seine Kreditkartendaten zur Verfügung stellt und wo nicht.

 

Aber nicht nur auf einen möglichen Datenmissbrauch oder Diebstahl sollten Kreditkartenbesitzer achten, sondern auch wo sie eine Kreditkarte beantragen. Teilweise sind die Unterschiede bei den Konditionen immens! Die Zinsen sind hier besonders unterschiedlich, aber auch die Jahresgebühren und Gebühren für eine Partnerkarte können sehr verschieden sein.
Daher lohnt es sich vorsichtig zu vergleichen, welche Kreditkarten geeignet ist. Online lässt sich dies sehr schnell feststellen.
Hier wird auch oft mit kostenlosen Kreditkarten geworben - dabei sollte man aber darauf achten, dass eine Kreditkarte nie völlig kostenlos ist.
Es fallen immer Kosten an, auch wenn sie bei manchen besonders gering sind.

 

1 Kommentar 26.4.12 12:00, kommentieren

Werbung


Schnittblumen richtig versorgen

Jede Frau bekommt gerne Schnittblumen in Form eines Blumenstraußes geschenkt, aber leider ist die Blütenpracht nie von langer Dauer. Vor allem Tulpen und Gerbera verwelken rasch und müssen weggeworfen werden, aber auch bei Rosen gibt es einiges zu beachten um sich länger an den schönen Blumen erfreuen zu können. Manche Schnittblumen dürfen nicht in der Vase miteinander drappiert werden, wenn man nicht einige Vorkehrungen trifft. Mohnblüten und Narzissen zum Beispiel sondern an den Schnittflächen ein klebriges Sekret ab, dass die Leitbahnen der anderen Schnittblumen verschließt. Dadurch bekommen die anderen Blumen kein oder kaum Wasser und verdursten. Aber auch so manche Giftstoffe finden sich in dem Sekret, dass die Haltbarkeit der Schnittblumen so deutlich herabsetzt. In diesem Fall ist es sinnvoll, die Schnittflächen bei Narzissen und Mohnblüten mit einem Feuerzeug anzuheizen. Dadurch gerinnt der Pflanzensaft und das Wasser wird nicht von dem Sekret verunreinigt und die Blumen halten länger. Bei Rosen sollte sehr viel Wasser zur Verfügung stehen, da diese sehr viel davon brachen. Außerdem sollte das Wasser in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, damit sich Bakterien nicht zu stark vermehren und so die Leitungsbahnen verstopfen können. Bei vielen Blumensträußen befindet sich in einem Säckchen ein Frischhaltemittel für Schnittblumen dabei. Dieses verhindert ebenfalls die Bakterienbildung im Vasenwasser und enthält zusätzlich Zucker, das den Pflanzen etwas Kraft bietet. Mit diesen Tricks hat man länger etwas von seinen Blumenstrauß.

1 Kommentar 15.3.12 07:17, kommentieren

Sparen, sparen, sparen

Egal wohin man kommt 2012 wird Sparen besonders groß geschrieben. Nicht nur private Anleger sparen jeden Cent den sie entbehren können, sondern auch Unternehmen, Banken und Vereine.

Bei den Unternehmen macht es sich vor allem bei den Angestellten bemerkbar. Hier fallen die Gehaltserhöhungen deutlich geringer aus, oder es werden gar Stellen eingespart. In manchen Betrieben werden viele Mitarbeiter einfach entlassen um Geld einzusparen, in anderen werden offene Stellen einfach nicht mehr nachbesetzt.

Die Arbeit bleibt trotzdem die gleiche und so wird der Stress und die Anspannung bei den verbleibenden Mitarbeitern immer schlimmer. Burnout und Existenzängste sind vorprogrammiert. Denn die eigene finanzielle Situation und die Anspannung am Arbeitsplatz sind auf Dauer zuviel für einen Menschen.
Auch die Familien leiden darunter und so manche Partnerschaft geht in die Brüche.

 

Wenn wir also an entwas sparen sollten, dann doch an der Zeit die wir mit Trübsinn, Sorgen und Ärger verbringen. Wir sollten unsere Freie Zeit gut nutzen und uns hier Zeit für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens nehmen. Unsere Familie und unsere Freunde sind Bereiche unseres Lebens bei denen wir keinesfalls sparen sollten.
Auch wenn wir den Gürtel bei den Ausgaben enger schnallen müssen, so heißt das noch lange nicht, dass wir zu leben aufhören müssen.

Wir können uns weiterhin mit netten Menschen umgeben und auch diese schlimme Zeit der finanziellen Sorgen wird einmal vorüber gehen. Die Finanzwelt wird sich entspannen und einen Weg aus der Krise finden und das nicht zuletzt weil wir uns auf das Wesentliche besinnen und bewußter in den Tag hinein leben.

1 Kommentar 25.1.12 08:42, kommentieren